Tag 2 – Dienstag, der 13. November 2012
08:00 – 09:00 Registrierung und Begrüßungskaffee
09:00 – 10:00

Track 1:

Facebook EdgeRank: Taktiken zu höherem User Engagement, Sichtbarkeit, Positionierung

Sehen und Gesehen werden könnte das Motto des EdgeRanks lauten. Was der Google Rank für die Suchmaschinen-Optimierer ist, das ist der Facebook EdgeRank für Social Media Manager. Ein Algorithmus mit vielen Faktoren und Geheimnissen. Der Graph Rank spielt immer dann eine Rolle wenn es um Open Graph Anwendungen geht. Unsere Experten zeigen, worauf es ankommt, welche Faktoren wirklich relevant sind und wie diese in der Praxis sinnvoll angewendet werden können. Und das nicht nur im Bereich des täglichen Community Managements, sondern auch für die gezielte Unterstützung von Kampagnen und Anwendungen.

Referenten: Curt Simon Harlinghausen, Geschäftsführer, AKOM360 Thomas Hutter, Inhaber / Geschäftsführer, Hutter Consult GmbH

Track 2:

Social Media Anzeigen & Kampagnen

Facebook Marketing ist nur dann erfolgreich, wenn Facebook Ads eingesetzt werden. Die Zielgruppenauswahl ist einmalig: potentielle Kunden können durch Zielgruppendefinitionen direkt erreicht und Angebote präsentiert werden, bevor diese überhaupt eine Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung gestartet haben. Aber auch hinter Twitter und YouTube steckt ein großes Potential für Unternehmen um Traffik, Buzz und schließlich Conversions zu generieren. In dieser Session zeigen Ihnen unsere Experten, wie Sie Social Media Advertising auf Facebook, Xing, LinkedIn und Co. als Business Tool einsetzen können, welche spannenden Features Sie unbedingt kennen sollten und worauf es beim Testing ankommt.

Referent: Johannes A. Skrivanek, Head of Online Marketing, Pulpmedia GmbH

10:00 – 10:30 Kaffeepause
10:30 – 11:25

Track 1:

Social Analytics Sessions finden teilweise oder ganz auf englisch statt.

Durch Facebook & Co entstehen nicht nur Vorteile für Unternehmen, sondern natürlich auch zunehmender Arbeitsaufwand und Kosten für Facebook-Anzeigen, LinkedIn Kampagnen, etc. Aber zahl sich Ihre Investition am Ende aus? Welche Social Media KPIs gibt es und wie können sie gemessen werden? Wie viel ist Ihre Fangemeinde wert? Holen Sie sich hier Einblicke in die Quantifizierung Ihrer Social Media Plattformen.

Referenten: Alex Emberey, CEO & Co-Founder, Ladder Digital Marco Rinne, Social Media Manager, Microsoft

Track 2:

Vom Shitstorm zur Gratulationsabteilung – die unterschätzten Potenziale des Social Webs

Einen echten Dialog über soziale Medien zu führen, sehen viele Unternehmen als unkalkulierbares Risiko. Wie können wir das kontrollieren? Was tun wir mit negativem Feedback? Wie bereiten wir uns auf einen Shitstorm vor? All dies sind wichtige Fragen, die hier schnell in den Fokus rücken, aber gleichzeitig oft den Blick auf die wahren Möglichkeiten verstellen, die Twitter, Facebook & Co. für Markenführung und Kommunikation bieten.

Referent: Björn Ognibeni, Geschäftsführer, BuzzRank GmbH

11:25 – 11:30 Kurze Pause
11:30 – 12:30

Track 1:

Serviceangebote via Social Media: Fallstudie Wirtschaftlichkeitsanalysen am Beispiel Telekom-hilft

Insbesondere für Branchen, in denen eine Unterscheidung auf reiner Produktebene kaum noch möglich ist, ist der Kundenservice ein wesentlicher Ansatzpunkt für eine nachhaltige Differenzierung im Wettbewerb. Durch das Internet, die damit verbundene Transparenz und den steigenden Einfluss der Kunden erhält der Kundenservice weiter an Bedeutung. Besonders interessant sind dabei Serviceangebote via Social Media: Telekom-hilft ist die Plattform für Servicedialog der Telekom Deutschland GmbH über die Webseite, Facebook und Twitter. Der Dialog findet öffentlich statt und ist grundsätzlich für jeden Internetnutzer transparent. Für die strategische Steuerung von Telekom-hilft sind Wirtschaftlichkeitsanalysen wesentlich, die aufzeigen, wie sich der Wertbeitrag von Serviceangeboten in Social Media für die Telekom entwickelt. Ralf Greis und Ulrich Pott zeigen Ihnen, wie entsprechende Wirtschaftlichkeitsanalysen konzeptionell aufzusetzen und am Beispiel Telekom-hilft praktisch umzusetzen sind.

Referent: Ralf Greis, Project Director, Universität St. Gallen Ulrich Pott, Experte Kommunikationscontrolling, Deutsche Telekom AG / Corporate Communications

Track 2:

Erst fragen, dann tracken: was es beim Datenschutz zu beachten gilt

Der rasche technologische Fortschritt im Web 2.0. stellt auch den Datenschutz vor neue Herausforderungen. Die Technik macht es möglich, dass die Privatwirtschaft im Rahmen ihrer Tätigkeiten in einem noch nie dagewesenen Umfang auf personenbezogene Daten zurückgreifen kann. Auch die Herausforderungen an den Datenschutz sind damit in ein neues Stadium getreten. Das Datenschutzrecht soll dabei kein Verhinderer technischer Innovation sein, sondern lediglich die Spielregeln festlegen. Dass auf dem Spielfeld mitunter hart gekämpft wird, ist gemeinhin bekannt, doch wo liegen die datenschutzrechtlichen Grenzen und Risiken und was ist in Zukunft an Neuem zu erwarten? Bringen Sie sich in dieser Session auf den neuesten Stand.

Referent: Dr. Robert Kazemi, Rechtsanwalt & Partner, Kazemi & Lennartz Rechtsanwälte PartG

12:30 – 13:30 Mittagspause
13:30 – 14:25

Track 1:

Interaktion statt Flaute – Erfolgreiche Unternehmenspräsenz auf Google+

Ähnlich wie bei Facebook sind auch zunehmend Unternehmen mit Ihren Seiten bei Google+ vertreten. Und Google+ hat großes Potenzial: Mit Hilfe von Analysetools kann genau verfolgt werden, wer welche Inhalte geteilt hat und was kommentiert wurde. Was sind gute redaktionelle Konzepte für eine Google+ Unternehmensseite, wie sieht die optimale Gestaltung aus und welche Auswirkung hat die Google+ Präsenz auf die Auffindbarkeit bei Google? Holen Sie sich hier die Antworten.

Referenten: Philipp Steuer, Autor, „Plus Eins: Das Google+ Buch für Jedermann“ Stefan Keuchel, Pressesprecher, Google Germany GmbH

Track 2:

B2B-Marketing mit LinkedIn und SlideShare

Dr. Michel Kausch konzentriert sich auf zwei „ungeküsste Stiefkinder“ im Social Media Marketing Mix: nach seiner Überzeugung werden heute in vielen Unternehmen das Business-Netzwerk LinkedIn und die Document-Sharing-Plattform Slideshare noch kaum in der Lead Generierung eingesetzt. Gegenüber XING und YouTube fristen beide Tools in Deutschland ein Schattendasein. Anhand strategischer Überlegungen und konkreter Beispiele zeigt er Ihnen, wie beide Tools einen wertvollen Beitrag zur Lead Generierung im Social Media Marketing leisten können.

Referent: Dr. Michael Kausch, CEO, vibrio

14:25 – 14:35 Kurze Pause
14:35 – 15:30

Track 2:

Schatzkiste Open Graph: was Entscheider über die neuen Möglichkeiten wissen sollten

Facebook bietet eine umfangreiche Palette von Social Plug-ins. Nutzen Sie bereits die Daten des Open Graph und Login API um für die User bessere Inhalte zu generieren und diese zur Interaktion zu bewegen? Wenn nicht, wird es Zeit! In dieser Session zeigen wir Ihnen, wie Sie die Facebook APIs effektiv für Ihre Webseite einsetzen können und mit dem Open Graph Traffic und Reichweite für Ihre Facebook Page und Webseite steigern können.

Referent: Timon Hartung, CEO, apexmedia Traffic

Track 2:

Social Signals: Ist Social Media wichtig für Suchmaschinenoptimierung?

Inwieweit beeinflussen soziale Signale das Ranking in Suchmaschinen – oder auch nicht? Im Tagesgeschäft wird zur Begründung/Freigabe von Social Media Aktivitäten oft der Zusammenhang zum positiven Einfluss auf SEO hergestellt. Neben Patenten, Infografiken und Gerüchten zum Thema soll in dieser Session vor allem die aktuelle Situation in Suchmaschinen betrachtet werden und nicht das „Wunschdenken“ von Marketingverantwortlichen.

Referent: Florian Stelzner, Geschäftsführender Gesellschafter, Wingmen Online Marketing

15:30 – 16:00 Kaffeepause
16:00 – 17:00

Track 1:

Die Macht des digitalen Einflusses: relevante Netz-Multiplikatoren für sich gewinnen

Der beste Content hilft nichts, wenn er keinen erreicht – das ist nichts Neues und ebenso wenig, dass Beziehungen mit Meinungsführern wertvoll sind. Allerdings bieten sich über Scores wie Klout, PeerIndex, TweetLevel, etc. neue Möglichkeiten „Influencer“, die die Fähigkeit haben, Kaufentscheidungen zu beeinfussen und damit eine große Macht besitzen, aufzuspüren. Unsere Experten verraten Strategien und Taktiken zur Erkennung und Kommunikation mit Meinungsführern und zeigen auf, welche Herausforderungen beim Influencer Marketing bestehen.

Referent: Bastian Scherbeck, Geschäftsführer, We Are Social Deutschland GmbH

Track 2:

Die Lieblingstools der Social Media Profis

Hier stellen Social Media Experten Ihr ganz persönliches Tool-Kit vor: von GraphScience, Trackur, Nimble bis HootSuite – lernen Sie, welche Tools die Profis für Marketing, Monitoring, Social CRM und Administration einsetzen.

Referenten: Björn Tantau, Senior Manager Inbound Marketing, Testroom GmbH Dr. Michael Kausch, CEO, vibrio Andreas H. Bock, Managing Director, St.Gallen Institute GmbH

17:00 – 17:05 Kurze Pause
17:05 – 18:00

Social Media 2013: Strategische Herausforderungen

2012 ist das zweite Jahr, in dem deutsche Marken Social Media auf breiter Front einsetzen und markiert das Ende des Ausprobierens. Viele Brandmanager haben die erste Euphorie überwunden und überprüfen die eigene Strategie: Werben vs. Branding, ROI und Social CRM sind neben mobile die Herausforderungen für 2013. Hinzu kommt die Verunsicherung, ob der Social Commerce neue Impulse für den eCommerce bringt oder doch (nur) ein Markenthema ist. Holen Sie sichin dieser Sesion den Überblick über die Zukunftsperspektiven von Marketing und eCommerce im Social Web.

Referent: Andreas Bersch, CEO, BRANDPUNKT

anschließende Diskussionsrunde mit:

F. Scott Woods, Country Director DACH, Facebook Andreas Bersch, CEO, BRANDPUNKT Curt Simon Harlinghausen, Geschäftsführer, AKOM360 Marc Frey, VP Marketing & Sales, CONRAD CAINE

* Sessions finden teilweise oder ganz auf englisch statt. Sessions finden teilweise oder ganz auf englisch statt.

szmtag